Lady Macbeth von Mzensk (Pope)

 

Kritik - Der Landbote - 13. Februar von Herbert Büttiker

"Die ganze Tragödie, aller Aberwitz"

"...Hinzu kommt die ganze Reihe solistischer Partien unterschiedlichsten Kaliber, und hier bieten unter anderen... Tijl Faveyts als Pope, ... eigentliche Kabinettstücke..."

 

Kritik - Thurgauer Zeitung - 14. Februar 2006 von Gerhard Hellwig

"Geile Männer und ein leeres Bett"

"...dem deutliche Kontouren gibt, ebenso... Tijl Faveyts als Pope..."

 

Kritik - Werdenberger und Obertoggenhuber - 14. Februar 2006 von Reinmar Wagner

"Rückgriff aufs herbe Original"

"...und Tijl Faveyts als Pope...konnten sich in ihren jeweiligen Szenen innerhalb eines starken Sängerensembles auszeichnen..."

 

Kritik - St. Galler Nachrichten - 16. Februar 2006 von Margrit Zaczkowska

"Aufsehen erregende Inszenierung"

"...Den Wodka trinkenden, uninteressierten Popen spielt Tijl Faveyts glaubhaft..."